Homepage | Sitemap | Impressum | Kontakt

Namensgebung

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, 

aus der lokalen Presse ist Ihnen/euch sicherlich schon bekannt, dass die Stadt Köln als Schulträger dem Antrag der Schulkonferenz vom 30.06.2010, das Gymnasium Köln-Nippes umzubenennen, stattgegeben hat. Nach einem aufwändigen Prüfverfahren wurde die Beschlussvorlage der Bezirksvertretung Nippes zur Abstimmung vorgelegt. Die Bezirksvertretung hat dieser Vorlage einstimmig entsprochen, sodass unser Gymnasium jetzt folgenden offiziellen Namen trägt:

Leonardo-da-Vinci-Gymnasium Köln-Nippes

Durch den Schulträger ist die Stadtteilbezeichnung Köln-Nippes als Bestandteil des Namens eingefügt worden, ein sicherlich verständliches Vorgehen, um die Zuordnung zum Stadtteil Nippes und die Erinnerung an den ursprünglichen Namen aufrecht zu erhalten. Zum Verständnis: Vergleichbare Namensgebungen anderer Schulen folgen diesem Prinzip ebenfalls. In einer Sitzung mit den Fraktionsvorsitzenden der Bezirksvertretung Köln-Nippes und dem Eilausschuss der Schulkonferenz wurde dies als gute Lösung gesehen.

Das Schulverwaltungsamt hat die Zustimmung zur Namensgebung so begründet:

Der Italiener Leonardo da Vinci (1452-1519) war Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph und gilt als eines der außergewöhnlichsten Genies aller Zeiten.

Es gibt kaum ein Gebiet der Wissenschaft, für das er sich nicht interessiert und zum Gegenstand seiner Forschungen genommen hat, wobei gerade seine interdisziplinären Herangehensweisen den Anforderungen des heutigen vernetzten Denkens entsprechen.

Von besonderer Bedeutung ist seine Einstellung, dass Kunst und Wissenschaft sich einander bedingen, denn seine künstlerischen Studien basierten auf naturwissenschaftlichen Erkenntnissen.

Seine vielfältigen Forschungen und Erfindungen bildeten einen wesentlichen Beitrag beim Übergang von der Renaissance zur wissenschaftlich-technisch geprägten Neuzeit.

Leonardo da Vinci stellt somit als Namensgeber für das Gymnasium ein geeignetes Vorbild dar.

(aus dem Schreiben des SVA Köln vom 16.02.2011)

Wir freuen uns sehr, dass das sehr lange und aufwändige Verfahren nun abgeschlossen ist und die Schule mit Leonardo da Vinci einen Namensgeber erhalten hat, der mit seinen höchsten wissenschaftlichen und künstlerischen Ansprüchen jungen Menschen als Leitfigur eine Orientierung auf dem Weg zur Selbstständigkeit geben kann.

Die Wahl des anspruchsvollen Namens stellt für alle an der Schule Beteiligten die Verpflichtung dar, Wissenschaft und Kunst als entscheidende Säulen einer heutigen Bildung zu vermitteln.

Da der Prozess der Namensgebung insgesamt sehr lange gedauert hat, möchten wir an dieser Stelle ganz kurz an die einzelnen Stationen erinnern, die bis zur Antragstellung geführt haben:

Die Idee, dem Gymnasium einen Namen zu geben, besteht schon seit vielen Jahren, hat aber nie zu einer Entscheidung geführt. Die Steuergruppe, in der alle Mitwirkungsgremien vertreten sind, hat sich dieses Themas angenommen. Dort wurde der Vorschlag, die Schule nach Leonardo da Vinci zu benennen, erarbeitet. Dieser Vorschlag ging zunächst in die Gremien Lehrerkonferenz, Schulpflegschaft  und SV.  Damit war die Diskussion eröffnet und es wurde verabredet, weitere Vorschläge einzuholen. Diese wurden von der Steuergruppe zu einer Diskussionsgrundlage zusammengefasst, die mit der Schulkonferenz besprochen wurde. Der Wunsch aus der Schulpflegschaft, die Vorschlagsliste um den Namen „Blücher-Gymnasium“ zu erweitern wurde von der Schulkonferenz einstimmig bei drei Enthaltungen abgelehnt.

In Abstimmung mit der Schulkonferenz haben alle Gremien vor dem Schulkonferenzbeschluss ein Votum aller Mitglieder eingeholt, d.h. alle Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer hatten die Gelegenheit, ihre Stimme abzugeben. Während die Schülerinnen und Schüler und die Eltern sehr klar für Leonardo da Vinci votiert haben, traf das Lehrerkollegium eine andere Wahl, hier war August Sander auf dem ersten Platz gelandet.

Nachdem die drei Gremien das Votum eingeholt hatten, fand am 18.05. 2010 die Schulkonferenz statt, in der die Abstimmung über die Namensgebung erfolgen sollte.

Nachdem noch einmal Für und Wider einer Namensgebung erörtert wurden, fand das geheime Wahlverfahren statt. Mit großer Mehrheit (15 von 20 Stimmen) wurde der Name Leonardo da Vinci gewählt.

An die Steuergruppe erging der Auftrag, die Antragstellung vorzubereiten. In Abstimmung mit der Schulkonferenz wurde der Antrag bei der Stadt Köln eingereicht, der dann zur bekannten Entscheidung geführt hat.

Eine Namensgebung ist jedoch nicht ein Vorgang, der nur mit einem Ratsbeschluss bzw. Verwaltungsakt vollzogen wird. Deshalb soll die innerschulische „offizielle“ Umbenennung für die Schulgemeinde  am Ende des Schuljahres in einer Projektwoche zum Thema Leonardo da Vinci erfolgen, an deren Ende am 16. Juli ein Schulfest stattfindet. Geplant ist dazu ein Festakt am 15. Juli, bei dem auch Projektergebnisse präsentiert werden.

Zu dem Schulfest am 16.Juli laden wir Sie/euch schon jetzt ganz herzlich ein.

Mit freundlichen Grüßen,

Gisela Prinz                   Dr. Peter Langel