Homepage | Sitemap | Impressum | Kontakt

Organe des Schulmitwirkungsgesetzes

Die Grundsätze der Mitwirkung an Schulen sind in §62 des Schulgesetzes NRW festgelegt.


Klassenpflegschaft
Basis für die Mitwirkung der Eltern in der Schule ist die Klassenpflegschaft. Mitglieder der Klassenpflegschaft sind die Eltern der Schüler einer Klasse, wobei die Eltern für jedes ihrer Kinder gemeinsam eine Stimme haben. Ab der Sekundarstufe II (Jahrgangsstufe 11 G9 bzw. 10 G8) wird die Klassenpflegschaft durch eine Jahrgangsstufenpflegschaft ersetzt.
In den Klassenpflegschaften erhalten die Eltern Informationen zur jeweiligen Jahrgangsstufe, sprechen über Probleme und Unterrichtsinhalte der Klasse und fördern die Zusammenarbeit mit den einzelnen Lehrern. Außerdem werden außerschulische Aktivitäten organisiert, die zum besseren Kennenlernen der Eltern und Schüler untereinander beitragen.
Es finden pro Schuljahr zwei Klassenpflegschaftsversammlungen statt. Bei der ersten Versammlung werden jeweils ein Vorsitzender und ein Stellvertreter gewählt, die die Interessen der Klasse in der Schulpflegschaft vertreten.

Schulpflegschaft
In der Schulpflegschaftsversammlung treffen sich die gewählten Vertreter der Klassen- beziehungsweise Jahrgangsstufenpflegschaften und beraten klassenübergreifende Aspekte des Schulalltags. Die Schulpflegschaft wählt einen Vorsitzenden und bis zu drei Stellvertreter, die Elternvertreter für die Schulkonferenz sowie für die Fachkonferenzen und sie kann Anträge an die Schulkonferenz richten. Der Schulleiter nimmt beratend an den Sitzungen teil und berichtet in der Schulpflegschaftsversammlung über die aktuelle Situation an der Schule. Ebenfalls nimmt ein Vertreter der Schülerverwaltung beratend teil.

Schulkonferenz
Abhängig von der Anzahl der Schüler, setzt sich die Schulkonferenz aus Lehrern, Schülern und Eltern zusammen. Am Gymnasium Nippes sind dies 10 Lehrern, 5 Schüler- und 5 Elternvertretern.Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium in der Schule. Die Schulkonferenz berät in grundsätzlichen Angelegenheiten der Schule, die meistens schon in Schulpflegschaft und Lehrerkonferenz besprochen wurden.
Die Schulkonferenz setzt für schnellere Entscheidungsfindungen Teilkonferenzen ein. Die Entscheidungen der Teilkonferenzen müssen nachträglich durch die Schulkonferenz bestätigt werden.

Fachkonferenzen
Jeweils zwei Elternvertreter haben die Möglichkeit in den Fachkonferenzen der einzelnen Unterrichtsfächer Ideen und Anregungen einzubringen. Gewählt werden sie von der Schulpflegschaft.

Landeselternschaft
Seit vielen Jahren ist die Schulpflegschaft des Gymnasium Nippes Mitglied in der Landeselternschaft der Gymnasien in NRW, die als Elternverband die Interessen der Gymnasialeltern gegenüber dem Schulministerium, dem Landtag und den Schulaufsichtsbehörden wahrnimmt und die Eltern über aktuelle Schulthemen und Gesetzesänderungen informiert.